Frühlings-Märchen mit Huguette Schwager

Die Märchenstunde für Kinder ab fünf Jahren fand vor Ostern am Mittwoch, 28. März statt. Dementsprechend wählte Huguette Schwager, unsere "Märchentante", das Thema Frühlingsanfang für ihre vielfältigen Geschichten. Es waren um die zwanzig Kinder, welche das Märchen von der Petrosinella (Peterli) kennenlernten, welches dem Märchen vom Rapunzel gleicht. Im Weiteren haben sie die Schlüsselblume kennengelernt, erfahren wie die gelbe Fühlingsblume aussieht und wo man sie findet. Und wenn man die richtige Schlüsselblume findet, verwandelt sie sich in einen goldenen Schlüssel, mit dem man einen Felsen aufschliessen und alle Schätze von Himmel und Erde finden kann.
 
Und da Ostern vor der Türe stand, berichtete Huguette Schwager auch, warum man den Osterhasen nie sehen kann. Dieses Märchen erzählt, wie die Hasen wegen einer Papaya-Frucht, die ins Wasser fällt, davonrennen und so den ganzen Dschungel durcheinander bringen. Alle Tiere aus dem Urwald rennen den Hasen hinterher und rufen sich zu: „Rennt so schnell ihr könnt, der Platsch kommt“. Der Löwe löst dann das Rätsel auf. Ja und so kommt der Ausdruck vom Angsthasen zu uns und daher würde sich nie ein Osterhase freiwillig zeigen, da er viel zu viel Angst hat. Am Schluss bekam jedes Kind drei Ostereili und alle gingen froh nach Hause.
 
>> Zurück zur Übersicht