Aktuelle Veranstaltungen

Hier können Sie unseren Veranstaltungskalender downloaden: Veranstaltungen 2018  [PDF]

Irischer Abend

Die Bibliothek Aadorf lädt am Mittwoch, 24. Oktober 2018 um 19.30 Uhr zu einem irischen Abend. Die Märchenerzählerin Huguette Schwager, bekannt vom „Witterhuser   Märlihof“, wird dabei die erwachsenen Zuhörer in die mystische irische Märchenwelt entführen. Das Musikerduo éan wird der passende musikalische Rahmen dazu bieten.

Irland ist das Land der Legenden und Mythen, der Fabeln und Märchen. In keinem Land Europas ist die mündliche Märchenüberlieferung so lebendig geblieben wie in Irland. Die Märchen erzählen von Elfen, Kobolden und Nixen, greifen aber auch auf klassische Märchenfiguren wie Prinzessinnen und böse Stiefmütter zurück. Daneben spielen Tiere eine wichtige Rolle, vor allem aber die Geister und Feen, die für die Iren Wirklichkeit besassen. Aus der Fülle des Quellenmaterials hat Huguette Schwager typische Märchen und Feengeschichten zusammengestellt. Lassen auch Sie sich von der bekannten Märchenerzählerin verzaubern! 

Und nicht nur von den mystischen Geschichten, sondern auch von der irischen Musik von Roman Bausch (Akkordeon, d.h. ein individuell angefertigtes chromatisches button-irish-accordion) und Karen van Rekum (Irische Harfe). Die selten gehörte Klangsymbiose der Musikgruppe éan - der Name kommt vom irisch-gälischen und bedeutet Vogel - ergibt einen Sound mit leicht sphärischem Touch und ist ein Geheimtipp für alle Fans der keltischen Musik.

Der spezielle Abend wird abgerundet mit „Guinness and Chips“ oder „Tea and Cookies“, wozu die Bibliothek Aadorf herzlich einlädt.

Mittwoch, 24. Oktober 2018 um 19.30 Uhr in der Bibliothek. Der Eintritt ist frei, wir bitten um eine Anmeldung - herzlichen Dank.


Rückblick: Lesung mit Krimiautor Severin Schwendener

Die Bibliothek lud zu einem Krimiabend in den neuen Räumlichkeiten: Severin Schwendener las das erste Kapital seines neuen Krimis „Schatten & Spiel“. Dann aber waren die Zuhörerinnen und Zuhörer gefordert: Schwendener platzierte den Namen „Irina“ am Flipchart. Die Anwesenden konnten dieser fiktiven Person nun Eigenschaften zuweisen. Als zweite fiktive Person wurde der Professor genannt. Rund um diese beiden Protagonisten entwickelten die aufmerksamen Zuhörer nach und nach eine mögliche Beziehung und ein Szenario.

Mit diesem kurzen Beispiel zeigte Schwendener auf, wie er an ein neues Manuskript herangeht. Wie in den meisten Berufen und Tätigkeiten macht auch er als Schriftsteller zuerst ein Konzept. Er weiss also schon zu Beginn des Schreibens, wie der Roman aufgebaut ist, welcher rote Faden sich durch die Geschichte zieht und wie das Finale wird. Die Zuhörer folgten seinen Ausführungen gespannt und konnten mit allerlei Zwischenbemerkungen und Fragen viel Wissenswertes über das nebenberufliche "Hobby", dem Krimischreiben, erfahren. Ebenso war es interessant zu erfahren, wie wichtig für den Autor die gute Zusammenarbeit mit seiner Lektorin und dem Buchverlag ist.

Danach las Severin Schwendener nochmals einen kurzen Abschnitt vor, und machte damit die Zuhörer neugierig, den Krimi rund um Polizeikommandant Thomas K. Hilvert selber fertig zu lesen. Beim anschliessenden Apéro ergaben sich viele angeregte Gespräche. Ob sich wohl der eine oder andere Zuhörer überlegt hat, mit den gehörten Infos und Tipps selber eine Geschichte oder einen Krimi zu schreiben?

01_Schwendener18.jpg 02_Schwendener18.jpg 03_Schwendener18.jpg
04_Schwendener18.jpg 05_Schwendener18.jpg 06_Schwendener18.jpg
07_Schwendener18.jpg 08_Schwendener18.jpg 09_Schwendener18.jpg

Rückblick: Tag der offenen Tür

Nach der kurzen und intensiven Umbauzeit freuten wir uns, an einem "Tag der offenen Tür" der Bevölkerung die neu gestaltete Bibliothek zu zeigen. Am Samstag, 1. September 2018 von 09.30 bis 15.00 Uhr kamen sehr viele Interessierte an den Gemeindeplatz 2 und überzeugten sich selbst vom gelungenen Umbau. Ein Glücksrad, das Kinderschminken durch Elisa Cursaro, Feines vom Grill und ein leckeres Kuchenbuffet luden ein, sich in der Bibliothek zu verweilen.

>> Bericht in der Thurgauer Zeitung  [PDF]

01_OffeneTuer_Auug18.jpg 02_OffeneTuer_Auug18.jpg 03_OffeneTuer_Auug18.jpg
04_OffeneTuer_Auug18.jpg 05_OffeneTuer_Auug18.jpg 06_OffeneTuer_Auug18.jpg
07_OffeneTuer_Auug18.jpg 08_OffeneTuer_Auug18.jpg 09_OffeneTuer_Auug18.jpg
10_OffeneTuer_Auug18.jpg 11_OffeneTuer_Auug18.jpg 12_OffeneTuer_Auug18.jpg
13_OffeneTuer_Auug18.jpg 14_OffeneTuer_Auug18.jpg

 


Rückblick: Lesung mit Arno Camenisch

Zur Neueröffnung nach dem Umbau lud die Bibliothek am Freitag, 31. August 2018 zur Lesung mit Arno Camenisch ein. Der Autor, 1978 in Tavanasa im Kanton Graubünden geboren, schreibt auf Deutsch und Rätoromanisch. Sein aktuelles Buch "Der letzte Schnee"  ist das Lieblingsbuch 2018 des Deutschschweizer Buchhandels. Zum Inhalt: Ein Winter in den Bündner Bergen. Was tun, wenn der grosse Schnee ausbleibt – und mit ihm die Gäste? Paul und Georg stehen wie jedes Jahr an ihrem alten Schlepplift, so schnell bringt den ordentlichen Georg nichts aus der Ruhe und den grossen Fabulierer Paul nichts zum Schweigen.

Arno Camenisch las und erzählte vom Ende und Verschwinden in einem Tal im Wandel der Zeit, während der Schlepplift im Hintergrund regelmässig rattert. Mit der gleichen Originalität, mit welcher der Bündner Autor seine Wort- und Bildersprache kreiert, trug er seine Texte auch vor – in seinem melancholisch-humorvollen «Camenisch-Sound». Für die passende musikalische Begleitung sorgte Roman Nowka. Die zahlreichen Zuhörerinnen und Zuhörer waren vollauf begeistert von dieser Performance.

01_Eroeffnung18Camenisch.jpg 02_Eroeffnung18Camenisch.jpg 03_Eroeffnung18Camenisch.jpg
04_Eroeffnung18Camenisch.jpg 05_Eroeffnung18Camenisch.jpg 06_Eroeffnung18Camenisch.jpg
07_Eroeffnung18Camenisch.jpg 08_Eroeffnung18Camenisch.JPG
 
Vor der Lesung fand die "offizielle Eröffnung" statt. Bibliotheksleiterin Renate Flückiger begrüsste die geladenen Gäste und bedankte sich dann bei ihrem Team, bei der Politischen Gemeinde, der Bürgergemeinde und bei all den Handwerkern für den langersehnten und nun erfolgreich durchgeführten Umbau. Auch Roman Engeler, Präsident der Bürgergemeinde Aadorf und Cornelia Hasler, Gemeinderätin Kultur, Freizeit und Sport, freuten sich in ihren Reden über die gelungene Sanierung. Und Kantonsbibliothekar Bernhard Bertelmann lobte die Bibliothek Aadorf als innovative und moderne Begegnungsstätte. Beim anschliessenden Apéro nahmen die Gäste dann selbst einen Augenschein von den neuen Räumen im altehrwürdigen Haus am Gemeindeplatz 2.
01_EroeffnungApero18.jpg 02_EroeffnungApero18.jpg 03_EroeffnungApero18.jpg
04_EroeffnungApero18.jpg 05_EroeffnungApero18.jpg 06_EroeffnungApero18.jpg
07_EroeffnungApero18.jpg 08_EroeffnungApero18.jpg 09_EroeffnungApero18.jpg
10_EroeffnungApero18.jpg 11_EroeffnungApero18.jpg 12_EroeffnungApero18.jpg