Vortrag Annemarie Wildeisen - April 2011

Annemarie Wildeisen plauderte aus dem Chuchichäschtli

An der Veranstaltung der Bibliothek Aadorf vom 7. April 2011 plauderte die bekannte "Köchin der Nation" Annemarie Wildeisen aus dem Chuchichäschtli und gab Einblick in die Entstehung eines Kochbuches. Das interessierte die rund 100 anwesenden Frauen - und auch einige Männer - , die der Einladung der Bibliothek Aadorf in den Kleinkunstsaal gefolgt waren. 
 
Schon vor Beginn der Veranstaltung konnte man sich an der "Bar" mit einem Getränk oder einem gluschtigen Häppchen auf den Abend einstimmen. Die Frauen der mitorganisierenden Frauengemeinschaften Aadorf, Tänikon und Wängi hatten diese vorbereitet, selbstverständlich nach Rezepten von Frau Wildeisen.
 
Annemarie Wildeisen erzählte kurzweilig, wie die Idee zu einem neuen Kochbuch heranreift. Auf dem Märit in Bern lässt sie sich von den frischen, knackigen Produkten zu neuen Rezepten inspirieren. Zu Hause darf die Familie dann die neuen Kreationen probieren. Am Beispiel des Kochbuches "Meine Fischküche" zeigte sie , wieviel Geduld es braucht, bis die Rezepte ausprobiert, notiert, gekocht und schlussendlich in bestem Licht präsentiert und fotografiert werden.
 
Kochen ist bei Annemarie Wildeisen keine Wissenschaft. Sie selbst ist so unkompliziert wie ihre Rezepte. Im Anschluss beantwortete sie kompetent die zahlreichen Fragen der Zuhörer, seien es Unklarheiten beim Muschelkochen, Fragen über ihren Werdegang oder ihre täglichen 7-minütige Kochsendung "Flimmerküche", gemeinsam mit ihrer Tochter Florina Manz, auf den privaten TV-Sendern.
 
Ihr interessantes Erzählen aus Kochbuch und Küche schien das Publikum animiert zu haben. Kauften anschliessend doch viele das eine oder andere Kochbuch und liessen es von der Köchin der Nation persönlich signieren.
 
Renate Flückiger